Buchzusammenfassung “Rich Dad, Poor Dad” – Robert Kiyosaki

Artikelbewertung

Für Einsteiger70%
70%
Praxisorientiert30%
30%
Mehrwert60%
60%

Zu Weihnachten bekam ich das Buch „Rich Dad, Poor Dad“ * von Robert Kiyosaki geschenkt. Ich verschlang dieses Buch in kürzester Zeit und finde es vor allem für Einsteiger zum Thema „Finanzbildung“ sehr hilfreich.

In diesem Beitrag teile ich mit euch Kernaussagen aus dem Buch:

  • Schalte deine Emotionen beim Thema Geld aus
    Lasse dich nicht von Angst und Gier beherrschen, sondern basiere deine finanziellen Entscheidungen auf Logik und gesunden Menschenverstand. Vor allem eine Festanstellung hindert dich daran, den Kopf frei von diesen Dingen zu bekommen.
  • Unterscheide Vermögenswerte von Verbindlichkeiten
    Vermögenswerte (Aktien, vermietete Immobilien, …) bringen dir Geld, aber Verbindlichkeiten (Auto, Hypothek, …) kosten dir Geld. Der Autor sieht z.B. das Eigenheim als Verbindlichkeit, da es dir monatlich Geld aus der Tasche zieht. Schaffe dir daher möglichst viele Vermögenswerte an, während du möglichst wenig Verbindlichkeiten hast.
  • Kümmere dich laufend um deine Geschäfte
    Schaue dich aktiv selbst um deine Finanzen um.
  • Verstehe die Macht des Unternehmens
    Unternehmen sind Strukturen für Reiche, um weniger Steuern zu zahlen. Beispielsweise zahlt ein Unternehmen erst nach Abzug von Ausgaben Steuern, während hingegen Privatpersonen zuerst die Steuer zahlen und danach die Ausgaben tätigen können.
  • Benutze deine Kreativität und deinen Verstand
    Nimm Gelegenheiten wahr, die anderen übersehen und finde klügere Leute als dich, die dich beraten oder für dich arbeiten.
  • Arbeite, um zu lernen und nicht für Geld
    Der Autor selbst arbeitete bereits im Marketing, Verkauf, Buchhaltung, uvm., um wertvolle Fähigkeiten fürs Leben zu erlernen. Er selbst sieht das Verkaufen als einen der wichtigsten Skills überhaupt an.
  • Finanziell Gebildete müssen folgende letzten Hindernisse überwinden:
    • Angst vor Geldverlust
    • Zynismus – in Form von Zweifel
    • Faulheit – du musst deine Finanzen selbst in die Hand nehmen
    • Schlechte Gewohnheiten – bezahle dich stets als erstes und danach die anderen, da der Druck, die anderen zu bezahlen, dich motiviert
    • Arroganz – fehlendes Wissen kostet dich Geld
  • Lerne die 4 Bereiche der Finanzbildung kennen:
    • Buchhaltung (Bilanzen lesen und verstehen)
    • Investieren (Strategien und Lösungen, um Geld zu vermehren)
    • Marktverständnis (Verständnis von Angebot und Nachfrage. Rund um die Frage, ob die aktuellen Marktbedingungen gerade günstig sind für eine Investition)
    • Gesetz (Wissen über Vorschriften, Steuervorteile, Schutz vor Justizverfolgung)

Neben den Kernaussagen teilt der Autor noch folgende erste Schritte zum Reichtum mit:

  1. Finde starke Beweggründe, warum du reich werden willst, die dich durch schwere Zeiten helfen
  2. Richte täglich deine Entscheidungen danach aus
  3. Wähle deinen Freundeskreis sorgsam aus – umgib dich mit Menschen von denen du viel lernen kannst und halte dich fern von Menschen, die pessimistisch sind
  4. Bilde dich regelmäßig in Finanzthemen weiter
  5. Bezahle dich selbst zuerst und minimiere deine Ausgaben
  6. Lasse dich von gut bezahlten Experten beraten – sie sind meist ihr Geld wert
  7. Rechne dir immer aus, wann du dein investiertes Geld wieder aus einem Investment zurückbekommst und wie hoch dein Gewinn (=Return on Investment) ist
  8. Kaufe dir Luxus nur von dem, was übrig bleibt und nehme deswegen keine Schulden auf!
  9. Suche dir ein Vorbild in Finanzthemen und mache es ihm/ihr nach
  10. Gebe und dir wird gegeben

Zuletzt noch zwei Aussagen, die ich hervorheben will:

  • Die meisten Menschen spielen, um nicht zu verlieren, aber nur wenige spielen, um zu gewinnen. Man muss Risiken eingehen, sonst wird man nicht reich.
  • Sage nicht zu dir „Das kann ich mir nicht leisten“, sondern „wie kann ich mir das leisten“.

 

Über den Autor:

Robert Kiyosaki ist Amerikaner japanischer Herkunft und wuchs in Hawaii auf. Er entstammt einer Pädagogenfamilie und diente nach dem Studium einige Zeit im Militär als Offizier. Danach gründete er ein Unternehmen und setzte sich mit 47 Jahren zur Ruhe, um seiner Leidenschaft – dem Investieren – nachzugehen. Außerdem schrieb er einige Bücher und hielt zahlreiche Vorträge darüber, wie die Reichen ihre Kinder mit dem Thema „Finanzen“ vertraut machen.

 

Bleib Hungrig!

Dein Pfennigfuchser

Nächster Beitrag
Buchzusammenfassung “Reicher als die Geissens” Teil 1

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Sehr nice! – Eine Pflichtlektüre und eine meiner ersten Finanzbücher die ich gelesen habe. 🙂

Danke für die Zusammenfassung.
Alles Liebe
Robert

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

6 + 2 =

Menü
Blogheim.at Logo