Alles rund um die Hausversicherung

Erfahre in diesem Artikel alles, was du über die Hausversicherung wissen musst.

Artikelbewertung Hausversicherung

Für Einsteiger70%
70%
Praxisorientiert90%
90%
Mehrwert80%
80%

Einleitung

Bist du im Besitz eines Hauses oder einer Eigentumswohnung und willst jetzt dafür sorgen, dass es ausreichend und ordentlich versichert ist? Dann bist du hier richtig.

In diesem Artikel erfährst du, was eine Hausversicherung ist und auf welche Fallstricke du dabei achten musst.

Grundsätzlich gibt es für ein Haus oder eine Eigentumswohnung zwei Arten von Versicherungen: Einerseits die Eigenheimversicherung und andererseits die Haushaltsversicherung.

Eigenheimversicherung (=Hausversicherung)

Warum Eigenheimheimversicherung?

Abgebranntes Haus

Für viele Immobilienbesitzer stellt die Immobilie die größte Investition ihres Lebens dar.

Doch was wäre, wenn die größte Investition deines Lebens durch ein Horrorszenario wie z.B. einen Brand, oder einen Sturm plötzlich nichts mehr Wert wäre?

Alleine wegen dieser Überlegung ist es meiner Meinung nach sinnvoll, dass jede Investition ins Betongold abgesichert sein sollte.

Was ist die Eigenheimversicherung?[1]

Sie deckt alle Schäden ab, die an festen Teilen des Gebäudes auftreten. Feste Teile des Gebäudes sind z.B. Mauern, Tapeten, Elektroinstallationen, Sanitäreinrichtungen, Heizung, etc.).

Beschädigte Möbel sind nicht gedeckt. Dafür ist die Haushaltsversicherung zuständig (siehe weiter unten).

Außerdem sind durch die Eigenheimversicherung auch Haftpflichtschäden durch die Immobilie miteingeschlossen (z.B. wenn ein Ziegel jemandem auf dem Kopf fällt).

Letztlich sind auch meist eingeschränkt Nebengebäude (z.B. Schuppen) versichert und Nebenkosten, die beim Schadensfall auftreten (z.B. Schadenminderungskosten, Aufräumungs-, Abbruch- und Feuerlöschkosten).

Deine Pflichten als Versicherungsnehmer

Hausversicherung Pflichten

Grundsätzlich besteht eine Anzeigepflicht bei Besitzerwechsel, alle Um-/Neu- und Zubauten und Risikoerhöhungen. Das heißt, dass du dem Versicherer melden musst, wenn sich in den oben genannten Fällen etwas ändert.

Beispiele dafür sind, wenn du eine neue Garage baust, das Dachgeschoß erweiterst, das Badezimmer sanierst, eine neue Heizung installierst, wenn du die Wohnimmobilie auf einmal vermietest oder nur mehr selten darin wohnst[2].

Weiters bist du verpflichtet alle behördlichen und gesetzlichen Sicherheitsvorschriften einzuhalten[3].

Im Bereich Brandschutz sind das in Österreich beispielsweise, dass in allen neu errichteten privaten Wohnungen und Häusern Rauchmelder installiert sind oder bei Heizöltanks ein Feuerlöscher vorhanden sein muss[4].

Sobald du deine Immobilie verlässt und keiner mehr darin anwesend ist, musst du alle Fenster und Öffnungen verschließen und die Eingangstüre zusperren[5].

Wenn deine Immobilie länger als 72 Stunden unbewohnt ist (z.B. bei Urlaub), dann bist du verpflichtet, den Hauptwasserhahn abzudrehen und im Winter alle Wasserrohre zu entleeren[6].

Beim Abschluss der Versicherung bist du verpflichtet anzugeben, ob du deine Immobilie durchgehend (mehr als 270 Tage im Jahr) bewohnst oder nicht. Weiters solltest du Besonderheiten und frühere Schäden angeben, die ein erhöhtes Risiko für die Versicherung darstellen angeben. Ansonsten kann es sein, dass du im Schadensfall leer ausgehst[7].

Hier findest du weiter Tipps, wie du dein Eigenheim optimal schützen kannst: https://www.konsument.at/cs/util/getDownload.jsp?param={AES}A80BEA5B9B1ED21FD8782772FFE1E3C26521E635EBDB6D8232D04AB3EB69C7CDDE3CBAA2FB54F8CC44BD9B2B79ABB44DAF2480D039BF197BABEC85CE13C26CA145A935172B0E28EB3FC399C23FA69BBD7910E0FD0953610171E345C74395CC5A

Meist kein rundum Schutz

Hausversicherung Schutz

Eigenheimversicherungen darfst du nie als ein rundum sorgenfrei Paket betrachten, denn der Teufel liegt meist im Detail.

Bei vielen Versicherungen sind üblicherweise lediglich Schäden durch Brand, Blitz, Sturm (mehr als 60km/h) und Wasserleitungen abgedeckt[8].

Sinnvolle Wahlmöglichkeiten bei der Eigenheimversicherung:

1. Beanstandung durch grobe Fahrlässigkeit ausschließen lassen

Schäden, die durch leichte Fahrlässigkeit herbeigeführt wurden, werden von der Versicherung gedeckt.

Ein Beispiel dafür ist, wenn du die Waschmaschine einschaltest, und unerwartet ins Krankenhaus musst. Während du im Krankenhaus bist wird deine Wohnung durch die Waschmaschine geflutet.

Bei grober Fahrlässigkeit, zahlt die Versicherung standardmäßig nicht.

Grobe Fahrlässigkeit wird dadurch definiert, dass du die Situation mit gesundem Menschenverstand nicht herbei geführt hättest.

Beispiele für grobe Fahrlässigkeit:

  • Du lässt eine Kerze unbeaufsichtigt brennen und draus entwickelt sich ein Brand[9].
  • Du machst Urlaub für 1 Woche, drehst den Hauptwasserhahn nicht ab und beauftragst niemanden sich um deine Immobilie regelmäßig umzusehen.

Bei Vorsatz (also ein bewusstes Herbeiführen eines Schadens) zahlt die Versicherung nie.

Meiner Meinung nach ist es sinnvoll, die grobe Fahrlässigkeit in der Eigenheimversicherung dazu zu nehmen, wenn du ein nicht so achtsamer Mensch bist[10].

2. Elementarschäden

Bei Standardverträgen sind üblicherweise Elementarschäden wie z.B. Hochwasser, Erdbeben, Lawinen oder Vermurungen meist nicht versichert.

Du kannst diese durch eine erhöhte Prämie mit ins Paket nehmen.

Allerdings ist die Schadendeckung bei dem Elementarschädenbaustein meist nur stark begrenzt (zwischen 3.500 und 8.000 EUR).

Daher bleibst du im Ernstfall auf einem Großteil der Kosten sitzen[11].

3. Selbstbehalt

Mit Selbstbehalt kannst du bei der Versicherungspämie sparen.

Wenn du Kleinstschäden aus deiner eigenen Tasche zahlst, dann kommt dir die Versicherung bei der Höhe der Prämie entgegen.

Ein sinnvoller Selbstbehalt kann bei 250 EUR liegen[12].

4. Solaranlage

Wenn du eine Solaranlage hast, dann solltest du diese mitversichern lassen. Meist sind Schäden bei Solaranlagen nicht abgedeckt[13].

Worauf du noch achten solltest

1. Neuwertentschädigung

Du solltest darauf achten, dass die Versicherung auf Entschädigung zum Neuwert ausgerichtet ist.

Beispiel: dein Eigenheim brennt ab und es war zum Zeitpunkt des Brandes 200.000 EUR wert (= Zeitwert). Allerdings würde ein neues Haus in dieser Form 250.000 EUR kosten. Wenn du auf Neuwert versichert bist, dann stellt dir die Versicherung ein neues Haus um 250.000 EUR hin[14].

2. Unterversicherungsverzicht

Achte darauf, dass die Versicherung einen Unterversicherungsverzicht beinhaltet.

Unterversicherung liegt vor, wenn die Versicherungssumme niedriger ist als der tatsächliche Wert der Sachen.

Wie sich das auswirken kann, erfährst du in folgendem Beispiel:

Die Versicherungssumme ist auf 80.000 EUR festgelegt, allerdings sind deine Sachen 100.000 EUR Wert. Nun tritt ein Schadensfall in Höhe von 10.000 EUR ein. Da du unterversichert bist, erhältst nur einen Teil rückerstattet. Da der Anteil der Unterversicherung 20% beträgt, bekommst du nur 8.000 EUR von der Versicherung rückerstattet[15].

3. Kumulschadenklausel

Versuche, wenn möglich, die sogenannte Kumulschadenklausel herauszuverhandeln.

Pro Schadensereignis (z.B. ein schwerer Sturm) gibt es bei dieser Klausel eine Höchsthaftungssumme für alle vom Ereignis betroffenen Versicherten. Wenn der gesamte Schaden die Höchsthaftungssumme übersteigt, bekommen alle Betroffenen nur eine anteilig gekürzte Entschädigung zugesprochen[16].

Weitere vertiefende Fragen für den Versicherungsmakler/-agent

Hausversicherung Fragen

  • Sind Schäden gedeckt bei Überspannungsschäden durch indirekten Blitzeinschlag?
  • Sind Brandschäden durch Nutzwärme (z.B. beim Kamin) mitversichert?
  • Kann man die Feuerversicherung um Schäden durch Rauch und Ruß sowie zweitens Seng- und Schmorschäden erweitern?
  • Ist der Brandherd mitversichert?
  • Sind Schäden durch Nutzfeuer gedeckt?
  • Kann die Wasserversicherung um Bruchschäden durch Verschleiß und Abnützung ergänzt werden?
  • Sind Schäden an Wasserzu- und Wasserableitungsrohre außerhalb des Gebäudes auch mitversichert?
  • Sind Wasserschäden verursacht durch Plansch- oder Reinigungswasser abgedeckt?
  • Ist die Abdeckung von Holzfäule, Vermorschung und Schwammbildung möglich?
  • Sind Verstopfung und Korrosion nur im Gebäude oder auch am versicherten Grundstück mitversichert?
  • Wie sieht es bei der Kostenübernahme der Abbruch- Aufräum-, Bewegungs-, Schutz- und Beseitigungskosten aus (z.B. bei umgestürzten Bäumen durch Sturm)?
  • Können Schäden abgedeckt werden, die durch Bodensenkung entstehen?
  • Sind Mehrkosten aufgrund von behördliche Auflagen abgedeckt (wenn beim Wiederaufbau des Hauses teurere Materialien verwendet werden müssen oder bei Dekontamination vom Erdreich)?

Haushaltsversicherung

Was ist die Haushaltsversicherung?[17]

Während die Eigenheimversicherung für Schäden am Gebäude zuständig ist, deckt die Haushaltsversicherung Schäden an beweglichen Gegenständigen, wie z.B. Möbel, Vorhänge, Teppiche, usw.

Vereinfacht gesagt deckt die Haushaltsversicherung Schäden an den Dingen, die herumpurzeln würden, wenn du deine Immobilie auf den Kopf stellen (um 180 Grad vertikal drehen) und ordentlich durchschütteln würdest.

Meist beinhaltet die Haushaltsversicherung auch eine Privathaftpflichtversicherung.

Die Haushaltsversicherung ist vor allem dann sinnvoll, wenn du viel Geld in die Einrichtung gesteckt hast.

Deine Pflichten als Versicherungsnehmer

Du bist verpflichtet alle Risikoerhöhungen während der Vertragslaufzeit der Versicherung mitzuteilen.

Beispiele dafür sind: Kauf von neuen Möbeln, Einbau einer neuen Zentralheizung, komplett neue Einrichtung der Küche, Erwerben von Kunstgegenständen[18].

Sobald du deine Immobilie verlässt und keiner mehr darin anwesend ist, musst du alle Fenster und Öffnungen verschließen und die Eingangstüre zusperren[19].

Sinnvolle Wahlmöglichkeiten bei der Haushaltsversicherung:

1. Beanstandung durch grobe Fahrlässigkeit ausschließen lassen

Schäden, die durch leichte Fahrlässigkeit herbeigeführt wurden, werden von der Versicherung gedeckt.

Ein Beispiel dafür ist, wenn du die Waschmaschine einschaltest, und unerwartet ins Krankenhaus musst. Während du im Krankenhaus bist wird deine Wohnung durch die Waschmaschine geflutet.

Bei grober Fahrlässigkeit, zahlt die Versicherung standardmäßig nicht. Grobe Fahrlässigkeit wird dadurch definiert, dass du die Situation mit gesundem Menschenverstand nicht herbei geführt hättest[20].

Hier ein Beispiel für grobe Fahrlässigkeit:

Du lässt den Geschirrspüler laufen, verlässt das Haus und als du zurückkommst findest du deine Wohnung überflutet vor[21].

2. Elementarschäden

Üblicherweise sind Elementarschäden (also Schäden durch Feuer, Wasser, Erde und Wind) nicht mitversichert.

Du kannst diese durch eine erhöhte Prämie mit ins Paket nehmen.

Allerdings ist die Schadendeckung bei dem Elementarschädenbaustein meist nur stark begrenzt und im Ernstfall bleibst du auf einem Großteil der Kosten sitzen[22].

3. Selbstbehalt

Mit Selbstbehalt kannst du bei der Versicherungspämie sparen.

Wenn du einen Selbstbehalt zwischen 70 und 100 EUR übernimmst, dann kannst du bis zu 20% der Prämie sparen[23].

Worauf du noch achten solltest

Darauf solltest du achten

1. Neuwertentschädigung

Du solltest darauf achten, dass die Versicherung auf Entschädigung zum Neuwert ausgerichtet ist.

Du bekommst im Schadensfall den Betrag ersetzt, der nötig wäre, um einen vergleichbaren Gegenstand wiederbeschaffen zu können.

Das muss allerdings nicht der ursprüngliche Kaufpreis sein.

Elektrogeräte können beispielsweise mit der Zeit günstiger werden und um deinen alten Fernseher zu ersetzen braucht es nicht so viel Geld, wie du damals beim Kauf bezahlt hast[24].

2. Unterversicherungsverzicht

Achte darauf, dass die Versicherung einen Unterversicherungsverzicht beinhaltet.

Unterversicherung liegt vor, wenn die Versicherungssumme niedriger ist als der tatsächliche Wert der Sachen.

Wie sich das auswirken kann, erfährst du in folgendem Beispiel:

Die Versicherungssumme ist auf 80.000 EUR festgelegt, allerdings sind deine Sachen 100.000 EUR Wert. Nun tritt ein Schadensfall in Höhe von 10.000 EUR ein. Da du unterversichert bist, erhältst nur einen Teil rückerstattet. Da der Anteil der Unterversicherung 20% beträgt, bekommst du nur 8.000 EUR von der Versicherung rückerstattet[25].

3. Glasbruch

Überlege dir, ob du den Baustein Glasbruch wirklich benötigst, denn wenn du darauf verzichtest, kannst du dir bis zu 1/3 der Pramienhöhe sparen[26].

4. Sonstiges

Hebe am besten Kaufbelege für teure Anschaffungen auf und bewahre diese am besten außerhalb der Wohnung auf (z.B. online).

Weitere vertiefende Fragen für den Versicherungsmakler/-agent

  • Sind Schäden gedeckt bei Überspannungsschäden durch indirekten Blitzeinschlag?
  • Wie sieht es mit Rauch- und Rußschäden sowie Seng- und Schmorschäden aus?
  • Sind Wasserschäden verursacht durch Plansch- oder Reinigungswasser abgedeckt?
  • Kann man Plansch-, Reinigungs- oder Aquariumswasserschäden versichern?
  • Bis zu welchem Wert sind Wertgegenstände versichert?
  • Sind Wertgegenstände nach 72 Stunden Abwesenheit in der Immobilie nicht mehr versichert?
  • Sind Tätigkeitsschäden abgedeckt?

Was tun im Schadensfall

Hausbrand

Sobald ein Schaden eintritt, bist du verpflichtet zumutbare Schadensbegrenzungsmaßnahmen vorzunehmen.

Beispiele dafür sind: bei Brand die Feuerwehr sofort zu rufen, bei Wasseraustritt den Wasserhaupthahn abzudrehen, Öffnung die durch den Sturm entstanden sind schließen, das Dach freischaufeln bei starkem Schneefall, Kreditkarte sperren bei Diebstahl, usw.[27].

Außerdem musst du umgehend den Versicherer über den Schaden informieren und alle Schäden möglichst gut durch Fotos dokumentieren. Erstelle eine Liste der zerstörten, beschädigten und abhanden gekommenen Gegenstände mit Wertangabe[28].

Verständige gegebenenfalls die Behörden (z.B. bei Einbruch, Diebstahl und Brand die Polizei) und unverzüglich die Versicherung.

Die schriftliche Schadensmeldung sollte möglichst detailliert sein, was, wann, wo und wie passiert ist. Je konkreter du bist, desto besser[29].

Weiters musst du beweisen, wie der Schaden entstanden ist. Bei Sturmschäden kann es die Wettermeldung von einer Behörde sein, bei Einbruch die Anzeige bei der Polizei, usw.[30]

Wie kommst du zu einer Haus-/Eigenheimversicherung?

Grundsätzlich kannst du für eine erste Orientierung Onlineportale wie z.B. Durchblicker.at oder Verivox.de nutzen, um ein erstes Gefühl für die Versicherung zu bekommen.

Ich persönlich bevorzuge allerdings den Abschluss dieser Versicherung über einen Versicherungsmakler oder -agent.

Vielleicht kennst du jemanden persönlich, der das macht (und auf den du dich verlassen kannst). Ansonsten frag mal in deinem Freundeskreis nach, ob sie jemanden Guten kennen.

Fazit

  • Der Teufel liegt wie immer im Detail. Daher macht es Sinn, dass du dich zumindest einmal vor dem Versicherungsabschluss mit dieser Materie beschäftigst.
  • Im schlimmsten Fall kann dich Unwissen rund um das Thema Hausversicherung ein enormes Vermögen kosten.

 

Bleib Hungrig!

Dein Pfennigfuchser

 

Quellen:
[1] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.34ff
[2], [14], [16] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.35,40f
[3], [5], [6], [7], [15], [27], [28] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.41-44
[4] https://www.herold.at/blog/brandschutzvorschriften-oesterreich/
[8] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.37-39
[9] https://www.focus.de/immobilien/kaufen/tid-19488/wohneigentum-fallstricke-im-kleingedruckten_aid_540732.html
[10], [11] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.37-39
[12] https://www.finanztip.de/wohngebaeudeversicherungen/
[13], [21] https://www.focus.de/immobilien/kaufen/tid-19488/wohneigentum-fallstricke-im-kleingedruckten_aid_540732.html
[17], [20], [26] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.50ff
[18], [19], [23], [24] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.55ff
[22] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.39,55
[25], [29] Polizzen-Check – Nie wieder zu viel Prämie zahlen. Der beste Weg zur Versicherung. Vom Abschluss bis zur Kündigung, 2. Auflage, VKI, Wien 2012, S.58f
[30] https://www.finanztip.de/hausratversicherung/
Bilder:
Beitragsbild: https://pixabay.com/photos/purchase-house-house-purchase-3113198/
Abgebranntes Haus: https://pixabay.com/photos/house-fire-home-fire-danger-1548280/
Kleines Mädchen: https://pixabay.com/photos/girl-child-schoolboy-student-774648/
Regenschirm: https://pixabay.com/illustrations/umbrella-dollar-concept-money-2891883/
Fragen: https://pixabay.com/illustrations/question-mark-pile-questions-symbol-2492009/
Innere eines Hauses: https://pixabay.com/illustrations/leave-room-interior-design-internal-825317/
Warnschild: https://pixabay.com/vectors/exclamation-mark-warning-danger-98739/
Hausbrand: https://pixabay.com/photos/fire-burning-house-flame-2946038/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Über den Autor

Portrait Christopher Rechberger Quadratisch

Hallo,
Es freut mich, dass du dich für das Thema persönliche Finanzen interessierst. Dieses Thema ist mir ein persönliches Anliegen und meine große Leidenschaft. Daher blogge ich darüber schon mehr als 4 Jahre. Auf diesem Blog erhältst du wertvolles Wissen darüber, wie du zu einem finanziell erfolgreiches Leben gelangst, um ein sorgenfreies Leben zu genießen.

Vorheriger Beitrag
Reisen und Lebenshaltungskosten in Mallorca
Menü