Reisen und Lebenshaltungskosten in Malaysia

Artikelbewertung Lebenshaltungskosten Malaysia

Für Einsteiger90%
90%
Praxisorientiert90%
90%
Mehrwert50%
50%

Einleitung

Was am Ende eines Lebens zählt, sind nicht die angesparten Berge voller Geld, sondern die Erfahrungen, die man im Leben machen durfte

… so eine Aussage hättest du auf einem Finanzblog nicht erwartet, oder?

Natürlich ist das kein Freibrief, um dein Geld für teure Urlaube zu verschleudern, aber hin & wieder kann eine gut budgetierte Reise eine echte Bereicherung fürs Leben sein.

Für mich ist reisen und die Welt erkunden zu einem wichtigen Bestandteil meines Lebens geworden und daher habe ich mich im Frühjahr 2020 beruflich nach Malaysia begeben und dort ein paar Monate in der Hauptstadt, Kuala Lumpur gelebt. In diesem Artikel schildere ich dir meine Eindrücke von dem Land und zeige dir meine Aufstellung der monatlichen Lebenshaltungskosten.

Über Malaysia

Malayisa (auch noch als Malaysien bekannt) ist ein Land, das direkt am Äquator und in den Tropen liegt. Daher herrscht dort die meiste Zeit über ein heißer, schwüler Sommer, ergänzt durch eine regnerische Monsunzeit im Winter[1]. Das ganze Jahr ist geprägt von kurzen, aber heftigen Niederschlägen, die aber meistens nur 1-2 Stunden dauern (und nicht tagelang, wie manchmal bei uns). Dieses Klima bedingt auch, dass der Großteil des Landes Dschungelgebiet ist.

Malaysien Dschungel

Selbst in der Hauptstadt, Kuala Lumpur, findet man den Dschungel überall, weil die Pflanzen durch das Klima schnell wuchern. Das wiederum gibt Kuala Lumpur einen besonderen Flair: Rein von der Optik her würde ich sagen, dass Kuala Lumpur eine grüne Stadt ist, weil die großen Betonbauten & Wolkenkratzer von grünen Flächen umgeben sind.

Der eine oder andere kennt vielleicht sogar das Wahrzeichen von Kuala Lumpur: die Petronas Twin Towers.

Malaysien Twin Towers

Was mich in Kuala Lumpur sehr faszinierte, war die Vielfalt, die dort herrscht. In Malaysia leben etwa 60% einheimische Malaysianer (Muslime), 20% Chinesen, 10% Inder und 10% Sonstige. Sobald du in ein öffentliches Verkehrsmittel steigst, sticht dir diese Völkervielfalt sofort ins Auge.

Malaysien Vielfalt

Leider leben diese verschiedenen Völker relativ unter sich, und ein zynischer Einheimischer offenbarte mir, dass die einheimischen Malaysianer die Regierung und Behörden inne haben, während den fleißigen Chinesen 90% der Wirtschaft gehört und den Indern quasi der Gastronomiesektor.

Weil Malaysia ein muslimisch dominiertes Land ist, waren für mich die täglichen Aufrufe zum muslimischen Gebet gewöhnungsbedürftig, die teilweise um 5 Uhr in der Früh durch die Stadt tönen.

Malaysien Kuala Lumpur

Kosten in Malaysia

Folgend findest du die durchschnittlichen monatlichen Kosten, die ich dort benötigt habe:

BeschreibungKosten in EURKosten in %
Essen & Trinken455€48%
Wohnung284€30%
Sonstiges98€10%
Fahrzeug & Transport (z.b. Taxi, Öffis)60€6%
Kleidung24€3%
Handy & Computer18€2%
Freizeit & Erleben7€1%
Bank2€0%
Summe948€100%

 

Anmerkungen:

Wie du siehst habe ich extrem viel für Essen ausgegeben und das hat einen Grund: In Malaysia ist die vorherrschende Mentalität: alles, was billig ist, ist auch gut. Damit habe ich mich nicht anfreunden können und da mir wichtig ist, was ich meinem Körper zum Fraß vorwerfe, entschied ich mich überwiegend Bio Lebensmittel zu kaufen, was natürlich ins Geld geht. Wer beim Essen sparen möchte, der kann hier natürlich noch viel Potenzial ausschöpfen. Wenn du dir ein vollwertiges Essen nach Hause liefern lässt, dann kostet dich das ca. zwischen 6 und 7 Euro.

Ich wohnte in einer 4er WG in einem der teureren Vierteln von Kuala Lumpur (Bangsar). Für das Viertel war die Miete ein faires Preis/Leistungsverhältnis. Du kannst natürlich noch in einem anderen Viertel wohnen, wo du die Miete schätzungsweise noch um 50 – 70 Euro drücken kannst, wenn du Glück hast.

Die Kategorie Fahrzeug und Transport beinhaltet nicht den Hin- & Retourflug. Ein Flug zwischen Wien und Kuala Lumpur kostete mich in eine Richtung zwischen 430 und 540 Euro.

Sonstiges ist ein Sammelposten. Darunter fielen z.B. ein Wasserkocher, eine Matte, Teekanne, Sonnenbrille, usw.

Weiters siehst du, dass die Ausgaben für Freizeit & Erleben sehr niedrig waren. Das lag daran, dass ich zu der Zeit, als Corona ausbrach, gerade in Malaysia war und dann aufgrund des Lockdowns nicht mehr viele Aktivitäten draußen gestattet waren.

Die Beträge sind alle in Euro umgerechnet worden mit dem entsprechenden durchschnittlichen Monatskurs der Landeswährung – dem Ringit (MYR).

Fazit

In Summe bin ich fast auf 1.000 Euro pro Monat in Malaysia gekommen. Wenn du allerdings beabsichtigst außerhalb der Hauptstadt zu bleiben/reisen, dann sollte es wahrscheinlich günstiger sein.

Wenn ich vom Gefühl her die Lebenserhaltungskosten von Deutschland/Österreich mit denen von Malaysia vergleiche, dann würde ich sagen, dass diese in Malaysia ungefähr die Hälfte von unseren sind.

Generell gilt (wie auch in Indonesien): pass auf nicht zu viel „Ausländersteuer“ zu bezahlen. Damit meine ich, dass Einheimische natürlich versuchen werden dich über den Tisch zu ziehen (vor allem wenn etwas verhandelbar ist). Da lohnt es sich, wenn du eine lokale Person kennst und diese mit dabei ist, um bessere Preise zu verhandeln.

Willst du noch etwas über Malaysia wissen? Ich freue mich dir meine Erfahrungen mitzuteilen.

 

Bleib Hungrig!

Dein Pfennigfuchser

 

Quellen:
[1] https://www.beste-reisezeit.org/pages/asien/malaysia.php
Alle Bilder dieses Beitrags: Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Über den Autor

Portrait Christopher Rechberger Quadratisch

Hallo,
Es freut mich, dass du dich für das Thema persönliche Finanzen interessierst. Dieses Thema ist mir ein persönliches Anliegen und meine große Leidenschaft. Daher blogge ich darüber schon mehr als 4 Jahre. Auf diesem Blog erhältst du wertvolles Wissen darüber, wie du zu einem finanziell erfolgreiches Leben gelangst, um ein sorgenfreies Leben zu genießen.

Vorheriger Beitrag
Die ganz persönliche Geschichte hinter dem Blognamen Pfennigfuchser
Nächster Beitrag
Die besten Spartipps zum Weltspartag
Menü