Hausgemachte Inflation 2020 Vol III

Artikelbewertung

Für Einsteiger70%
70%
Praxisorientiert90%
90%
Mehrwert60%
60%

Einleitung

Hast du dich schon mal gefragt, wie hoch die Inflation 2020 wirklich ist und ob du den offiziellen Zahlen auch wirklich trauen kannst?

Genau das waren meine Gedanken als ich die „hausgemachte Inflation“ Artikelreihe 2018 ins Leben gerufen habe. Wenn du genauer wissen willst, was Inflation ist, oder genaueres über die Hintergründe erfahren willst, dann findest du die Informationen im ersten Inflationsartikel dieser Serie.

In diesem Artikel erfährst du, wie sich die Inflation für Lebensmittel 2020 (seit Jänner 2018) verändert hat und was mir dabei aufgefallen ist.

Übersicht des eigenen Lebensmittelwarenkorbs 2020

Insgesamt sind in meinem Warenkorb 23 Lebensmittelkategorien vertreten, hier die genauere Auflistung, deren aktuelle und vergangene Preise sowie deren Gewichtung:

Warenkorb-2020-1

Warenkorb-2020-2

Die Preise wurden am 3.1.2020 per vor Ort Besuch bei Hofer (in Deutschland Aldi genannt) und im Onlineshop von Billa (in Deutschland Rewe genannt) ermittelt.

Hier findest du das Excel zum Download: Pfennigfuchser-Warenkorb-2020

Veränderungen des Lebensmittelwarenkorbs 2020

Folgende Produkte wurden vom Hersteller umbenannt:

  • „Semmel Ströck 70g“ in „Kaisersemmel 70g“
  • „Österr. Hausbrot“ in „Klassisches Hausbrot“
  • „Billa Spaghettini“ in „Billa Spaghetti“
  • „Hofstädter Hühner Filet“ in „Hofstädter Hühnerfilet 2 Stk.“
  • „Natur aktiv Bio Äpfel“ in „Z. z. U. Bio Äpfel“
  • „Gala Apfel aus Österr.“ in „Da komm ich her! Gala Apfel gelegt aus Österreich“
  • „Z. z. U. österr. Bio Mineralwasser Still“ in „Z. z. U. Mineralwasser Still“

Nachfolgende Produkte wurden durch ein sehr Gleichwertiges ersetzt (und bisherige Vergleichspreise aus den Jahren zuvor bleiben erhalten), weil der Hersteller die Vorgängerprodukte nicht mehr listet:

  • „Alino Langkorn Reis 1kg“ in „Happy Harvest Langkorn Reis 1kg“
  • „Ja natürlich Faschiertes 400g“ in „Ja natürlich Faschiertes Rindfleisch 380g“
  • „Alamare seafood skandin. Räucherlachs 200g“ in „Alamare Seafood Lachsforelle geräuchert 100g“
  • „Dr. Oetker Tradizionale Margherita 345g“ in „Dr. Oetker La Mia Grande Margherita 360g“
  • „Ja natürlich natives Olivenöl Extra 0,5L“ in „Ja natürlich natives Olivenöl Extra 0,75L“

Die folgenden Produkte wurden durch Neue ersetzt (und bisherige Vergleichspreise aus den Jahren zuvor wurden durch den Preis 2020 ersetzt), weil der Hersteller die Vorgängerprodukte nicht mehr verkauft – im Bild grau markiert:

  • „Billa Langkornreis 1kg“ in „Billa Langkornreis Parboiled im Kochbeutel 500g“
  • „Steierische Eier aus Bodenhaltung 10 Stk“ in „Tonis Freilandeier M 10er“
  • „Kloster Toplou gr. Bio Olivenöl ex. nat. 0,75L“ in „Natur aktiv Griechisches Bio Olivenöl 0,75L“
  • „Knödl Erdäpfel mehlig aus Österr. 1kg“ in „Da komm ich her! Erdäpfel Speckig aus Österreich 1kg“

Diese Maßnahme rechtfertige ich dadurch, dass der Preisunterschied zu den Vorgängern zu unterschiedlich war und seit dem Start des ersten Warenkorbs erst 2 Jahre vergangen sind, weshalb ich da pragmatisch den selben Preis für die Vorjahre annehme.

Die nachfolgenden Produkte wurden aus dem Warenkorb gestrichen, weil kein passender Ersatz gefunden werden konnte, und deren Preise werden auch rückwirkend ignoriert, weil der Hersteller die Vorgängerprodukte nicht mehr listet – im Bild rot markiert:

  • „Billa Räucherlachs“
  • „Schär Pizza Magherita Glutenfrei“
  • „Hofstädter Truthahn Rollbraten“
  • „Kartoffeln aus österrr. festkochend“

Erkenntnisse & Fazit von Inflation 2020

  • Es hat sich bei den Warenkörben einiges verändert.
  • Billa rotiert sein Sortiment viel öfter als Hofer (wobei ich anmerken muss, dass Billa sicher 6 oder 7x so viele Produkte hat wie Hofer).
  • Die meisten Produkte sind vom Preis gleich geblieben.
  • Es gab wenige Verbilligungen (z.B. Bananen) und ein paar Verteuerungen (z.B. Faschiertes, Salat, Bier, …), wobei die Verteuerungen überwiegen.
  • Nach der negativen Inflation vom Jahr 2019, liegt die ermittelte Inflation 2020 (von 2019 auf 2020) zwischen 0 und 1,7%.

 

Was hältst du von dem Experiment eines eigenen Inflationwarenkorbs?

 

Bleib Hungrig!

Dein Pfennigfuchser

Vorheriger Beitrag
Jahresrückblick 2019
Nächster Beitrag
Girokonto Vergleich mit Erfahrungsberichten

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • lieber christofer,

    zunächst einmal frohes neues jahr! ich finde die hausgemachte-inflations-reihe spitzenklasse! danke für deine zeit, mühe und arbeit! eine frage und eine bitte hätte ich an dich:
    – sind die preise jahre-übergreifend auf die mengeneinheiten bezogen berechnet? also wird mit berücksichtigt, dass der preis gleich bleiben kann bei reduziertem inhalt (und umgekehrt)? ich gehe ja davon aus, aber ausdrücklich erwähnt hast du das nicht, darum die nachfrage.
    – und außerdem würde ich mir eine auswertung nach produktkategorien wie z.b. obst/gemüse, milchprodukte, backwaren, (alkoholische) getränkte etc. wünschen. mit deiner tabelle geht das ohne viel zusätzlichen aufwand, als blogleser ist man auf abschreiben und nachbauen angewiesen… danke und weiter so!

    Antworten
    • klar, du heißt christoPHer, nicht christoFer! tut mir leid, bitte entschuldige! ich wollte das vor dem absenden des kommentars eigentlich noch überprüfen, hab dann aber doch sofort aufs knöpfchen gedrückt…

      Antworten
  • Hallo Alex,
    dankeschön! Freut mich, wenn der Artikel für dich relevant ist.
    – Ja, Mengenänderungen sind auch rückwirkend berücksichtigt und werden auf die Spalte „Menge im Warenkorb“ umgerechnet.
    – In meinen Augen macht es wenig Sinn noch eine weitere Aggregationsebene einzuführen, weil für die Kategorie Obst/Gemüse nur 3 Produkte (Salat, Apfel, Banane) oder für Milchprodukte ebenfalls nur 3 Produkte (Milch, Gouda, Butter) in Frage kämen. Wenn ich das aggregiere und eine Aussage mache wie „Obst/Gemüse ist heuer 2% teurer geworden“, dann begebe ich mich aufs dünne Eis, weil jemand sagen könnte „Moment, du hast ja Kirschen, Melonen, Ananas, was weiß ich, da noch vergessen“.
    – Damit du dir beim selbst ausrechnen leichter tust, habe ich das Excel zum Download dazu getan.
    LG
    Christopher

    Antworten
  • guten morgen christopher!
    vielen dank für das xls, ich hab schon damit gespielt: z.b. kann ich jetzt vermuten, dass fleischprodukte überdurchschnittlich im preis gestiegen sind seit 01/2018; dosenbier ebenso, wenn auch nicht ganz so stark. obst (vertreten durch äpfel und bananen) ist dagegen billiger geworden..
    bei so einem kleinen warenkorb und so einer kurzen zeitreihe kannst du ohnehin keine zuverlässigen aussagen treffen. aber deine datensammlung macht trends zumindest grob sichtbar – das ist schon klasse! die einzigen guten datensammlungen zu einzelhandelspreisen sind bei den statistikämtern, und die veröffentlichen sie nur aggregiert. dein datensatz wird zwar vergleichsweise rudimentär bleiben, bietet aber infos, die sonst nicht einfach so irgendwo gesammelt vorliegen (nach discounter vs. supermarkt gegliedert, z.b.). mach weiter so, das ergebnis kann spannend werden! 🙂

    Antworten
  • bitte gerne! Freut mich, wenn du was damit anfangen kannst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Blogheim.at Logo