Marathon zur finanziellen Unabhängigkeit

Artikelbewertung

Für Einsteiger50%
50%
Praxisorientiert30%
30%
Mehrwert30%
30%

Einleitung

Was hat ein Marathon mit der finanziellen Unabhängigkeit zu tun? Genau das erfährst du in diesem Artikel, denn hier möchte ich meine Gedanken zu den Parallelen zwischen einem Marathon und dem Vermögensaufbau teilen. Zur besseren Strukturierung verwende ich in diesem Artikel zwei Farben, um die Gedanken zum Marathon (orange) und zum Vermögensaufbau (blau) besser herauszuarbeiten.

Letzten Sonntag habe ich zum ersten Mal einen ganzen Marathon (42 Kilometer, folgend KM) in Wien absolviert. Einfach war es nicht, aber ich habe es letztendlich unter 5 Stunden ins Ziel geschafft. 

Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit hat gewisse Ähnlichkeiten mit einem Marathon. Wer glaubt, dass man von Null bis zur finanziellen Unabhängigkeit in nur wenigen Jahren kommt, liegt meist falsch.

Einer der wichtigsten Schlüsseln zur finanziellen Unabhängigkeit ist – in meinen Augen – die persönliche Sparquote, also wie viel Prozent du von deinem laufenden Einkommen regelmäßig auf die Seite legen kannst.

Achtung, fertig, los!


MarathonAm Start war jeder Teilnehmer top motiviert, denn jeder hatte ein klares Ziel vor Augen (entweder ins Ziel kommen und/oder eine gute Laufzeit schaffen) und das Gemeinschaftsgefühl von so vielen (fremden) Gleichgesinnten auf engstem Raum sorgte für eine gute Stimmung.

Auch für die finanzielle Unabhängigkeit ist es unumgänglich dir ein klares Ziel zu setzen (z.B. mit welchem Alter du wie viel Vermögen haben willst; als Hilfe dazu: Rentenrechner). Zusätzlich hilft es, wenn du auch andere Leute dafür begeistern kannst, gemeinsam an euren finanziellen Zielen zu arbeiten und euch regelmäßig auszutauschen.

Marathon StartDie Startbedingungen waren unverhältnismäßig schwierig. Die Temperatur betrug nur 5° Celsius, dazu bließ noch ein starker, kalter Wind (der die 5° Celsius zu gefühlten 0° Celsius verwandelte), was sogar den kenianischen Marathongewinner zusetzte, wie er später in einem Siegesinterview sagte.

Ähnlich ist des auch heutzutage mit dem Sparen. Bei dem derzeit extrem niedrigen Zinsniveau hast du auch schwierige Anfangsbedingungen, wenn du dir ein Vermögen aufbauen willst, aber lass dich davon keinesfalls abschrecken.

Ich hatte mir vorgenommen gerade am Anfang ein langsames Tempo an den Tag zu legen, weil ich wusste, dass ich sonst ab der Hälfte des Marathons eingehen würde. Deshalb überholten mich gerade in der Anfangsphase sehr viele Läufer. 

Ich denke, dass es beim Sparen am Anfang sinnvoll ist, dass man nicht auf „Teufel komm raus“ von 0 auf 100 extrem viel Geld spart, sondern zuerst einmal klein (mit 10% des monatlichen Nettogehalts) anfängt und dies langsam steigert.

Ab KM 3 fühlte ich mich dann aufgewärmt, alle Reserven waren mobilisiert und bereit entladen zu werden. Es war ein herrliches Gefühlt mittendrin zu sein.

Ein Hingucker, der Ananas-Typ

Marathon_AnanasEin Hingucker zwischendurch war sicher der glatzköpfige Mann, der den gesamten Marathon eine Ananas am Kopf balancierte – ich habe mich ein paar Kilometer an seine Fersen geheftet, um herauszufinden, ob die Ananas eh nicht angeklebt war 😉

Nach der ersten Hälfte des Marathons stellte ich fest, dass ich mit dem bisherigen Tempo etwas mehr als 5 Stunden ins Ziel brauchen würde und beschloss daher etwas Gas zu geben.

Selbes gilt für die Sparquote. Für den Anfang reicht eine niedrige Sparquote – um erste Erfolge zu verzeichnen -, jedoch solltest du diese, wenn möglich, langsam schrittweise anheben, damit du dein Ziel schneller erreichst.

Erste körperliche Erschöpfung

MarathonAb KM 25 machte sich dann erste körperliche Erschöpfung bemerkbar und kontraproduktive Gedanken, wie „werde ich es noch ins Ziel schaffen?“ keimten auf. Auch merkte ich, dass ab KM 25 einige Läufer eingingen und ich langsam aber sicher diese Läufer wieder überholte, die vermutlich am Anfang ein zu hohes Tempo gelaufen sind.

Beim Sparen wirst du wahrscheinlich auch einige Momente durchlaufen, in denen es hart sein wird, deine Sparpläne konsequent weiter zu verfolgen. Solche Situationen können z.B. neue Lebensabschnitte wie die Geburt eines Kindes sein, welche neben vielen positiven emotionalen Momenten auch finanzielle Verpflichtungen mit sich bringen. In solchen Situationen ist es am Wichtigsten, dass du dir in Erinnerung rufst, warum du dich ursprünglich für dieses Ziel entschieden hast und daran festhältst.

Bei KM 31 kam dann für kurze Zeit ein echter Motivationshänger. Die letzte Staffel an frischen Staffelläufern startete ins Rennen und etliche überholten mich. Es war leicht demotivierend zu sehen, wie diese Läufer an mir wieder vorbei liefen, auch wenn diese bei Weitem nicht so viele KM auf dem Buckel hatten, wie ich.

Kurz vorm Ziel

Die letzten 2 KM liefen sich wieder um einiges einfacher, denn ich wusste, dass ich sehr nahe am Ziel war und konnte die Ziellinie schon „riechen“. Zusätzlich waren am letzten Streckenabschnitt mehr Zuseher, die uns kräftig anfeuerten.

Marathon FinishDer finale Moment – das Überschreiten der Ziellinie – war letztlich der Höhepunkt, denn auf diesen Moment hatte ich 3 Monate lang hintrainiert und ihn mir sehr oft visualisiert. Es war ein schönes Gefühl, große Erleichterung machte sich breit und alle Last fiel mir auf einmal von meinen Schultern.

Herrlich, das einzige Manko war nur, dass die Füße nach gut 5 Stunden Laufen „eingegangen“ waren und daher etwas schmerzten. Daher hat sich eine Sitzbank noch niemals so gut angefühlt.

Fazit

Ausdauer ist Gold wert und hilft dir nicht nur bei einem Marathon, sondern auch beim Vermögensaufbau.

Neben der (körperlichen/finanziellen) Ausdauer spielt auch noch das subjektive Durchhaltevermögen eine Rolle. Da das Durchhaltevermögen viel Kopfsache ist, kannst du es enorm beeinflussen – und sei es beim Marathon mit z.B. deiner Lieblingsmusik.

Letztlich kann ich nun endlich den Marathon auf meiner Bucketlist abhacken =)

 

Bleib Hungrig!

Dein Pfennigfuchser

Vorheriger Beitrag
Der Rechner für finanzielle Unabhängigkeit – Teil 2
Nächster Beitrag
Die 3 Schritte für deine finanzielle Unabhängigkeit – Teil 3

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Blogheim.at Logo